Die Waagen von Wolf gelten als präzise und äußerst zuverlässig.

Blauer Bienenstock
Auch unter dem Bienenstock von Cleo in Witten steht eine Stockwaage

In Hagendorf im bayrischen Waidhaus hat Richard Wolf sein Unternehmen für Bienenwaagen. Die Waagen von Wolf gelten als präzise und äußerst zuverlässig. Entwickelt hat Wolf sie, weil es für die eigene Imkerei keine gab. Heute benutzen Bieneninstitute udn Wissenschaftler die Waagen aus Waidhaus. Die Waage hat gleich zwei Wägezellen, die das Gewicht unabhängig ermitteln. Dadurch wird es viel genauer. Die Waagen  haben eine Mobilfunkkarte, das heißt, sie telefonieren ihre Sensordaten nach Hause – direkt in unser Redaktionssystem. Die smarte Technik hat ihren preis: Etwa 900 Euro kostet eine Imkerwaage. Die Waage hat noch nicht einmal einen Anschalter. Sie sendet, sobald Gewicht aufliegt. Und schickt eine Warnung aufs Handy, sobald das Gewicht weg ist, zum Beispiel, weil der Bienenstock geklaut wurde.

Honig plus Bienen

Die Waage steht unter dem Stock. Und wiegt natürlich die Bienen, die Rähmchen und den Honig. Gerade werden die Bienen in Lage und Witten mehr. Weil in Köln Königin Thea ausgezogen ist, vermehren sich die Bienen dort nicht mehr, bis die neue Königin wieder Eier legt.

Über die Waage kommen auch Temperatur, Innentemperatur, Regen- und Windmenge auf unsere Seite.  Dort werden die Daten, wenn sie auffällig sind, in die Mitteilungen der Königinnen umgewandelt. Und für die Grafiken vorbereitet. Im Datencenter könnt ihr sehen, wie der Honigertrag mit Außentemperatur, Wind und Regen zusammenhängt. An guten Tagen sollte der Stock bis zum Abend immer schwerer werden. Ist es allerdings kalt und nass, bleiben wir lieber alle im Stock – und ernähren uns von Honig. Der Stock wird dann leichter. Besonders gut kann man Ereignisse wie das Schwärmen sehen. Da wird der Stock zwischen ein und drei Kilogramm leichter.