Schulgärten mit selbstgebauten Nisthilfen, grüne Wiesen mit Wildpflanzen auf dem Schulhof, Imker-AGs mit eigenem Honig – an Schulen in Nordrhein-Westfalen haben Honigbienen viele Freunde. Das ist das überwältigende Ergebnis unserer Aktion „Bienenfreundliche Schulen“, zu der #bienenlive und die Redaktionen von Planet Schule und WDR 2 Schulen in ganz Nordrhein-Westfalen aufgerufen hatten.

Zwei Jungimker
Zwei Jungimker des Städtischen Gymnasiums Olpe im Schulwald | Bildrechte: Städtisches Gymnasium Olpe

Wo in Nordrhein-Westfalen setzen sich Schulklassen für Bienen und andere Insekten ein? Wo gibt es insektenfreundliche Schulgärten, nachhaltige Projekte oder besonders kreative Bienen-AGs? Solche Schulen wollten wir kennenlernen und sie anderen Menschen vorstellen. Unser Ziel: durch besonders schöne Beispiele weitere Schulen zu motivieren, sich ebenfalls nachhaltig für Insekten einzusetzen.

Also machten wir uns Anfang Mai auf die Suche und fragten:

„Hallo Schulen? Liebt ihr Bienen?“

Die Resonanz war gewaltig

Schon in der ersten Woche meldeten sich viele Schulklassen bei uns, sie schickten Fotos, Videos und erzählten spannende Geschichten. Aber es sollten noch viel mehr werden! Vier Wochen lief die Aktion, am Ende staunten wir nicht schlecht. Denn die Resonanz war gewaltig: Über 70 weiterführende Schulen, 22 Grundschulen und sogar ein Kindergarten sind unserem Aufruf gefolgt. Ob in der Städtischen Realschule Datteln, in der KGS auf dem Gallenberg in Olpe oder in der Loher Nocken Schule in Ennepetal: Überall lernen Schülerinnen und Schüler begeistert die Welt der Bienen kennen, pflegen Gärten, hegen Bienenvölker. Mit so viel Engagement hatten wir gar nicht nicht gerechnet!

„Wir sind beeindruckt von der Anzahl der Einsendungen und auch von der Vielfalt der Projekte“, sagt WDR-Redakteurin Stefanie Fischer. „Jede Schule hat eine andere Ausgangssituation und gerade deshalb wurden ganz unterschiedliche Wege genutzt, sich für Bienen einzusetzen.“ Gemeinsam mit Bienen-Experten sichteten und bewerteten die Redaktionen von Planet Schule und WDR 2 die eingereichten Unterlagen. Die Ideen der Schülerinnen und Schüler reichten von Samentütchen-Projekten, Wildbienen-Lehrpfaden und einer Schulimkerei bis hin zu einem speziell angelegten Schulwald. „Die Kinder und Jugendlichen an den Schulen im Westen haben eindrucksvoll gezeigt, dass sie sich intensiv um ihre Umwelt bemühen und viele kreative Ansätze finden, um Bienen und anderen Insekten zu helfen“, sagt WDR 2- Redakteur Ali Akinci.

Ein Aktionstag bringt die Schulen zusammen

Jetzt, zum Ende des #bienenlive-Projekts, zeichnen wir Schulen mit nachhaltigem Engagement aus – mit dem #bienenlive-Siegel „Bienenfreundliche Schule“. Außerdem veranstalten wir einen Aktionstag für Schülerinnen und Schüler aus unterschiedlichen Regionen Nordrhein-Westfalens. Mit einer Teilnahme an diesem Event in der Ökologiestation Bergkamen belohnen wir die Schulen, die sich bei unserem Aufruf besonders hervorgetan hatten.

Wie baut man die perfekte Nisthilfe für Wildbienen? Welche Pflanzen mögen Bienen besonders? Und wie filmt man im Dunkeln eines Bienenstocks? In spannenden Workshops bekommen die Kinder und Jugendlichen Antworten auf diese und andere Fragen. Der Aktionstag soll ihnen auch die Möglichkeit zu Erfahrungsaustausch und Vernetzung bieten. Und dazu beitragen, dass die Schulen sich von den Beispielen der anderen anregen lassen, ihren eigenen Einsatz für nachhaltigen Insektenschutz weiter auszubauen und zu ergänzen.

Hier geht es zu allen eingereichten Projekten der Aktion „Bienenfreundliche Schulen“ mit Fotos, Texten und Videos.