Ein mit Bienen und Blumen bemaltes Laken

Das macht unsere Schule bienenfreundlich

25 Kinder unserer Schule im Alter von sechs bis zehn Jahren haben sich intensiv mit Bienen befasst. Zuerst haben wir kleine Wildblumenbeete angelegt. Während unserer Projektwoche bauten wir dann mit Unterstützung der Kölner Greenpeace-Gruppe Nisthilfen für Wildbienen für unsere Schule. Sie sollen im Schulgarten, beim Hauptgebäude der Schule und an der Zweigstelle aufgehängt werden. Außerdem haben wir Samenkugeln mit Wildblumensamen geformt. Zusätzlich haben wir Buttons zum Thema „Rettet die Wildbienen“ hergestellt und am Schulfest verkauft. Unsere Einnahmen werden wir ausschliesslich für eine bienenfreundliche Schulhofgestaltung nutzen.

 

Bilder und Videos

Ein Schüler sägt ein Röhrchen für eine Nisthilfe zu.

Ein Kind sägt Zubehör für eine Nisthilfe zu.

Ein Kind steckt Röhrchen in eine Dose.

Ein anderes verstaut Papp-Röhrchen in einer Dose.

Ein Holzstück wird mit einem Bohrer bearbeitet.

Die mit Löchern versehenen Holzstücke sind für die Nisthilfen gedacht.

Ein kleines Wildpflanzenbeet

Auch kleine Beete legten die Kinder an.

Samenbomen in Eierkartons

Die Saatbomben sollen für mehr blühende Pflanzen sorgen.

Saatbomben und kleine Beete auf Tischen und einem Rollwagen

Die Sechs- bis Zehnjährigen hatten davon eine ganze Menge geformt.

Ein mit Bienen und Blumen bemaltes Laken

Ein buntes bemaltes Laken macht auf das Thema Bienen aufmerksam. Die Kinder haben es am Nachmittag in Zusammenarbeit mit der OGS gestaltet.

Bienen aus Plüsch und andere Verzierungen an einem Zaun

Die Kinder hatten auch die Umgebung passend verziert.