Arbeit am Bienenvolk

Das macht unsere Schule bienenfreundlich

Traditionell findet an Waldorfschulen in der 3. Klasse die Handwerkerepoche statt. Innerhalb dieser Epoche werden die Kinder zu kleinen Imkerinnen und Imkern ausgebildet. Damit fängt bei uns alles an. Das Bienenprojekt dauert etwa vier Wochen und ist eingebettet in das pädagogische Konzept der jeweiligen Klassenlehrkraft, das mit Singen, Malen und der Vermittlung des theoretischen Wissens im Klassenzimmer begleitet wird. Jeden Tag wird aber auch praktisch an den Völkern, die hinter der Schule inmitten eines dafür extra angelegten Schulgartens stehen, gearbeitet. Die Epoche in der 3. Klasse endet meistens mit der Ernte des Frühlingshonigs.

Zum Konzept gehört aber auch die Unterstützung und die Kenntnis zu den wilden Schwestern der Honigbiene, den Wildbienen. In Projektarbeiten entstehen dabei Nisthilfen, die wirklich funktionieren. Im weiteren Verlauf eines Schülerlebens können die Schulbienen auch zu Jahresarbeiten und dergleichen mehr dienen.

Bilder und Videos

Bienenstand

Die Bienen haben auf unserem Schulgelände einen festen Platz.

Bienenstand

In diesem Bienenstand sind unsere Honigbienen zu Hause.

Der fertige Honig

Der fertige Honig wird zum Ende der Epoche in Gläser abgefüllt.

Imkerschuppen

In unserem Imkerschuppen finden die Schuülerinnen und Schüler professionelle Ausrüstung…

Arbeit am Bienenvolk

In ihrer Imkerkleidung lernen die Schülerinnen und Schüler den Umgang mit dem Bienenvolk.

Schulimkerin Frau Neuper

… und werden von unserer Schulimkerin Silvia Neuper kompetent begleitet.

Wabenhygiene

Für die Gesundheit der Bienen ist auch die Wabenhygiene sehr wichtig.